Handlungsfelder


Handlungsfeld 1 (Planung)

handlungsfeld113042017

Erarbeitung und Beschluss des Punktekataloges für das Neubaugebiet auf dem Oro-Gelände
Die Gemeinde Durach hat einen Punktekatalog erarbeitet, um über eine Verbilligung des Bauplatzpreises ein Unterschreiten der gesetzlichen Energieeffizienzanforderungen und Klimaschonende Heizsysteme zu fördern. Der Katalog und die zugrundeliegenden Richtlinien sind auf der Gemeindewebseite einzusehen.
Für die Bauherren wurde eine Exkursion angeboten, um sich über Energieeffizienzhäuser zu informieren.

Anschlusszwang der neuen BSG Häuser auf dem Feneberg-Gelände
Mit dem Zwang die Neubauten (KfW 70) an das Biomasse-Nahwärmenetz der Gemeinde anzuschließen wird die Wärmeversorgung der Gebäude weitgehend klimaneutral gehalten.

Bürgerwerkstatt zur Ortskernsanierung
Im Rahmen des Städtebauförderprogramms soll im Ortskern die Stärkung der öffentlichen Daseinsvorsorge im Mittelpunkt stehen. Drei Schwerpunkte wurden von den Bürgern ausgewählt: das ehemalige Cafe Singer, Dorfmuseum und Jugend- und Kulturwerkstatt. Hierzu wird nun ein Gesamtkonzept erstellt.

Erarbeitung eines integralenHochwasser- und Rückhaltekonzeptes für den Heubach

Erstellung einer neuen Energie- und CO2-Bilanz für die Gesamtgemeinde


 

Handlungsfeld 2 (kommunale Gebäude und Anlagen)

handlungsfeld213042017

Kommunales Energiemanagement:
Analyse der Energieinfrastruktur bei den kommunalen Liegenschaften sowie der Zählerschemata und Netzpläne, um eine vernünftige Baseline für das Verbrauchsmonitoring im KEM zu bekommen. Diskussion erster Maßnahmen auf der Basis der Befunde im Energieteam im Herbst 2015.

Planung des Beleuchtungstausches in der Sporthalle:
Die alten Leuchten sollen entweder komplett durch neue LED-Lampen mit Förderung durch das BMUB getauscht werden oder aber werden zunächst nur die Leuchtmittel getauscht (Retrofit) und die alten Lampenfassungen beibehalten (günstigere Lösung). Um hier eine fundierte Meinungsbildung zu ermöglichen wurde bei einer Exkursion nach Herrsching am Ammersee die Erfahrungen der Gemeinde mit Retrofit vor Ort diskutiert und die neuen Lampen besichtigt.

Einsatz von LED bei Erweiterungen der öffentlichen Straßenbeleuchtung (4 Stück) sowie Optimierungsmaßnahmen bei den bestehenden Anlagen (4 Lampen LED Ersatz) und Steuerung. Die Einsparung im Jahr 2015 betrugen 4.457 kWh, bzw. 2,8% (ca. 2,3 t/a CO2). Im Vorjahr lag die Einsparung bei 2542 kWh (1,6%). Die Effizienz verbesserte sich in der Summe von 230 kWh pro Leuchtpunkt auf 221 kWh pro Leuchtpunkt.


 

Handlungsfeld 3 (Versorgung und Entsorgung)

handlungsfeld313042017

Neuanschluss der BSG-Häuser (Feneberg-Gelände) an das Nahwärmenetz.
Die neu angeschlossenen Gebäude werden schätzungsweise mit ca. 100 MWh umweltfreundlicher Wärme versorgt. Gegenüber Erdgas bedeutet dies eine CO2-Einsparung von ca. 22 t/a .

PV-Produktion auf den kommunalen Dächern:
Die Erträge im Jahr 2015 beliefen sich im Schulzentrum auf 112,7 MWh/a, davon wurden 91,7 selbst verbraucht. Dies ist eine Eigenverbrauchsquote von 81,3%


 

Handlungsfeld 4 (Mobilität)

handlungsfeld413042017

Schwachstellenanalyse zum Radverkehr in der Gemeinde Durach:
Das Energieteam führte im Mai 2016 eine weitere Begehung durch, um Schwachstellen zu begutachten und weitere Vorschläge zur Verbesserung der Situation zu erarbeiten. Dieser Prozess wird auch nach der gestarteten Umsetzung einzelner Maßnahmen fortgesetzt, da die Potenziale, bzw. Defizite noch immer hoch sind. Auf Vorschlag des Energieteams wurde das Thema in die Untersuchungen den Ing. Büros im Rahmen der Städtebauförderung aufgenommen.

Bau von Querungshilfen
Nach der Schwachstellenanalyse wurden an der Füssenerstr. In der Kurve und beim Feneberg neue Querungshilfen gebaut.

Bau von Übergang des Radweges auf die Füssenerstraße:
An der Einmündung zum Hungersberg wurde der Radweg gut sichtbar auf die Straße geführt. Die Bushaltestelle wurde in diesem Zusammenhang auf die Straße verlegt.

Beitrag beim Erfahrungsaustauschtreffen der eea-Gemeinden:
In Haldenwang stellte das Energieteam im März 2016 die „Schwachstellenanalyse und deren Konsequenzen“ den anderen eea-Gemeinden vor.


 

Handlungsfeld 5 (Verwaltung)

handlungsfeld513042017

Vorarbeiten für eine Zertifizierung als „Fair Trade Gemeinde“

6 Sitzungen des Energieteams bringen die Klimaschutzaktivitäten der Gemeinde deutlich voran. Zusätzliche Treffen in Kleingruppen kommen noch dazu.


 

Handlungsfeld 6 (Kommunikation und Kooperation)

handlungsfeld613042017
Stand des Energieteams am Marktsonntag im Herbst 2015

Das Energieteam informierte über Energieeffizienz und Energiewendeinformationen sowie den Stromsparwettbewerb in der Gemeinde

Regelmäßige Berichterstattung und Energiespartipps im Gemeindeblatt
In jeder Ausgabe des Gemeindeblattes wurden Energiespartipps von der Gemeinde veröffentlicht. Ebenso Werbung für den Stromsparwettbewerb.

Durchführung des Duracher Stromsparwettbewerbs
Mit Entwicklung von Plakaten, Flyern etc. Verlosung zu Weihnachten unter den Teilnehmen mit Ziehung des Gewinners durch den Bürgermeister.

Energieberatung
Die Gemeinde ermöglicht ihren Bürgerinnen und Bürgern sich in der Energieberatungsstelle beim Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) kostenlos zu Energiethemen beraten zu lassen Es wurden 12 Beratungen durchgeführt.

Energieinfotag für die Klassen der Grundschule
Die Schüler der Grundschule (Klasse 3) besuchen das AÜW Infocenter und beschäftigen sich dort mit dem Thema Energie und Klimaschutz.